Es war zum ersten Mal, dass in Deutschland im Rahmen eines internationalen Symposiums ein editorischer Querschnitt durch die rumäniendeutsche Gegenwartsliteratur gezeigt wurde. Der Veranstaltet dieser wissenschaftlichen Tagung, die im August 1981 auf Schloss Schney (Lichtenfels) stattgefunden hat, war der ZMO (Zentralverband der Mittel- und Ostdeutschen / Zusammenarbeit mit Osteuropa).

Claus Stephani (Bukarest) hatte als Gast und Referent selbst einen Koffer voll Bücher aus Rumänien herbeigeschleppt und so als Eigeninitiative die erste Ausstellung rumäniendeutscher Lyrik und Prosa ermöglicht. Nach seiner Rückkehr erwähnte Stephani in einem Gespräch mit Gerhard Csejka in der deutschsprachigen Fernsehsendung (TVR Bukarest)  “Bücher und Bilder”  jene Autoren, deren Publikationen er vorgestellt hatte – von Werner Söllner, Johann Lippet, William Totok, Rolf Bossert, Franz Hodjak bis Hans Liebhardt, Georg Scherg, Nikolaus Berwanger, Arnold Hauser u.a. Dazu siehe auch die Hinweise zu Presseberichten im Kapitel Ausstellungen.

An dieses Gespräch vom 28. August 1981, von dem sich eine Abschrift  im TV-Archiv erhalten hat, wird hier erinnert. Aufschlussreich sind sowohl die Fragen als auch die Antworten der beiden Gesprächspartner.

© Claus Stephani